Frauenfrühstück – Lachen heilt

Rund 85 Frauen aus Remlingen und Umgebung folgten der Einladung des Frauenkreises zum
Frauenfrühstück in die Pfarrscheune. Dort hielt Helena Beuchert aus Waldbrunn einen Vortrag zum
Thema „Lachen heilt“. Sie betonte, dass wir mit dem Lachen nicht warten sollten, bis wir krank
seien, sondern dass wir uns durch Lachen gesund halten könnten.
Gelacht wurde viel an diesem Vormittag, denn Beuchert, die auch eine Ausbildung als
Märchenerzählerin hat, erzählte neben Witzen und Anekdoten auch lustige Märchen.
Sie gab aber auch Tipps für den Alltag. So könnten wir uns morgens schon im Spiegel anlächeln
und starten so gut in den Tag. Und auch wenn wir schlechte Zeiten hinter uns haben, sollten wir
uns daran nicht verbeißen, sondern nach vorne schauen. „Wie soll sich denn jemand an uns
erfreuen, wenn wir es nicht mal selbst tun?“, fragte sie in die Runde.
Es sei vernünftig, sich ein Beispiel an den Kindern zu nehmen, die alles so nehmen und sagen,
wie es gerade ist. So wurde die Enkelin zur Oma geschickt, um ihr etwas Nettes zu sagen, weil es
ihr nicht gut ging. Da meinte die Kleine: „Oma, soll ich an deiner Beerdigung Geige spielen?“
Zum Thema Beerdigung hatte Beuchert noch ein Beispiel. Ein junger Mann legte seinem Kumpel
ein großes Stück Leberkäse mit ins Grab. Da fragte sein Kollege, ob er denn denke, dass der
Verstorbene das noch essen würde. Da antwortete er: „Nee, aber meinste, der steht auf und stellt
eure Blumen ins Wasser?“
Auch in der Partnerschaft sollten wir immer versuchen, das Positive zu sehen. Es sei eine Kunst,
eine lange Partnerschaft zu führen. Dafür erntete sie zustimmendes Nicken. Besser als das
Negative aufzuschreiben sei es, sich zu überlegen, was besonders gut war. Das kann ein Telefonat
mit der Freundin sein oder ein Spaziergang.
Nach 90 Minuten waren sich alle einig: „ Froh zu sein bedarf es wenig und wer froh ist, ist ein
König“

Frauenfrühstück – Lachen heilt